Seite Drucken

Hier können Sie die aktuellen Wetterkarten im PDF-Format herunterladen:

Gesamtübersicht >>>
Ostalpenübersicht >>>
Interpretationshilfe zu den AV-Prognosen>>>
Bergwetter


Alpenwetterbericht der ZAMG Innsbruck

ALPENWETTER

erstellt von der ZAMG-Innsbruck für den Alpenverein
Mittwoch, 17.09.2014 um 16 Uhr

Wetterlage : Zwischen einem ortsfesten Tief westlich der Iberischen Halbinsel und einem Hoch über Russland liegen die Alpen in einer schwachen südlichen Höhenströmung. In den westlichen Westalpen und vor allem an der gesamten Alpensüdseite lagert feuchte, labile Luft, im Norden und Osten ist es föhnbedingt deutlich trockener.

Wetteraussichten am Donnerstag :
Westalpen: Beim Mont Blanc und in der Dauphine zeitweise sonniges Wetter bei mäßigem Wind aus Südwest und föhnigen Effekten. Vor allem nachmittags bis abends ist das Risiko für Regenschauer oder Gewitter recht groß. Weiter südlich in den Seealpen und vor allem im Wallis und Tessin eher trüb und häufiger Schauer. Von den Berner Alpen ostwärts ist es teilweise sonnig, teils bleibt es stärker bewölkt. Zudem wird es auch hier föhnig. Die Berggipfel geraten tagsüber in Nebel und nachmittags bis abends sind einige Regenschauer oder Gewitter nicht ausgeschlossen. Die Niederschlagsmengen sind aber überall nur gering bis mäßig.
*Temperatur: in 2000 m 7 bis 12 Grad von Süd nach Nord, in 3000 m 2 bis 4 Grad von Süd nach Nord, in 4000 m um -3 Grad.
*Nullgradgrenze: 3300 m bis 3800 m
*Wind in hochalpinen freien Lagen: mäßiger Wind aus Süd bis Südwest mit 25 bis 35 km/h
*Gewitterneigung: im Westen und Süden mäßig, sonst gering.
Ostalpen: Entlang der gesamten Alpennordseite und im Osten sehr sonniges und föhniges Bergwetter. Der Himmel ist von dünnen, hohen Schleierwolken überzogen. Der Föhn ist aber nicht stark. Nachmittags vom Arlberg über die Lechtaler Alpen bis ins Karwendel und auch am westlichen Hauptkamm schauer- und gewitteranfällig. An der Alpensüdseite von der Bernina und dem Gardasee bis zu den Karnischen Alpen sowie am direkten Hauptkamm von Süden her wenig Sonne wegen hochnebelartiger Bewölkung. Leichtes Nieseln daraus ist sehr wahrscheinlich. Über den Tälern kann es tagsüber am ehesten auflockern. Nur ganz hohe Gipfel oberhalb etwa 3500 m ragen mit Glück in die Sonne. Weiter ostwärts in den Julischen Alpen und Karawanken bis zum Semmering wieder sonniger und trocken.
*Temperatur: in 2000 m 7 bis 12 Grad von Süd nach Nord, in 3000 m 2 bis 5 Grad von Süd nach Nord
*Nullgradgrenze: 3000 m bis 3800 m.
*Wind in hochalpinen freien Lagen: mäßiger Süd- bis Südwestwind, am Alpenostrand teils starker Südostwind
*Gewitterneigung: von Vorarlberg bis ins Tiroler Oberland gering, sonst eher keine Gewitterneigung.

Weitere Aussichten für Freitag und Samstag :
Westalpen: Am Freitag mit der anhaltenden Südwestströmung besonders im Westen stark bewölkt und vom Piemont bis ins Wallis und im Tessin eher trüb. Dazu häufig Regen- und Schneeschauer bei einer Schneefallgrenze um 3400 m. Von den Berner Alpen ostwärts föhnbedingt freundlicher, aber auch hier später am Tag Regenschauer und einzelne Gewitter. Am Samstag allgemein äußerst unbeständig mit Regenschauern, einzelnen Gewittern und auch kurzen sonnigen Phasen. Unveränderte Temperaturen.
Ostalpen: Am Freitag im Norden und Osten föhnbedingt noch weitgehend sonniges Bergwetter. Allerdings nachmittags im Westen höhere Gewitterneigung als am Vortag. An der Alpensüdseite unverändert bewölkt durch hochnebelartige Bewölkung bis fast in die höchsten Gipfelbereiche. Am Samstag mit Winddrehung auf West überall nur mehr zeitweise sonnig und vor allem in der zweiten Tageshälfte verbreitet Regenschauer und auch Gewitter. Zum Sonntag hin keine wesentliche Besserung.

Weiterer Trend Alpen ab Sonntag : Sonntag auf Montag überquert voraussichtlich eine Kaltfront den Alpenraum und die Höhenströmung dreht auf Nordwest. Das Bergwetter präsentiert sich also am Sonntag und Montag noch von seiner äußerst unbeständigen Seite. Dienstag und Mittwoch könnten die Westalpen von Hochdruckeinfluss profitieren, die Ostalpen würden in einer Nordwestströmung verbleiben und die Witterung bleibt schaueranfällig. Ab der Wochenmitte eher wieder Westströmung, Hochdruckeinfluss ist unwahrscheinlich.
*Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel bis Samstag, tief ab Sonntag.

Nächste Aktualisierung am Donnerstag gegen 16 Uhr

Wettermeldungen ausgewählter Bergstationen vom 17-09-2014, 14 Uhr

MessstelleBewölkungSignifikantes WetterTemp. [°C]Wind RichtungWind [km/h]Böen [km/h]
Sicht [km]Schneehöhe [cm] *)
Plateau Rosa
3450 m
Nebel Nebel 0SW 50.1 k.A.
Jungfraujoch
3580 m
Nebel Nebel -1SO 20k.A.k.A.
Säntis
2500 m
heiter 10S 540 k.A.
Corvatsch
3300 m
k.A.k.A. 1SW 10k.A.k.A.
Galzig
2080 m
wolkig 13SO 10über 70k.A.
Zugspitze
2960 m
wolkig 5SO 15über 70k.A.
Patscherkofel
2250 m
k.A.k.A. 10S 30 55k.A.k.A.
Sonnblick
3100 m
stark bewölktNebelschwaden 1W 200.4 227
Feuerkogel
1600 m
heiter 15S 1070 k.A.
Rax
1550 m
stark bewölkt 11S 15 6040 k.A.
Paganella
2125 m
Nebel Nebel 9SW 150.4 k.A.
Rollepass
2000 m
stark bewölkt 9SO 154.0 k.A.
Triglav/Kredarica
2500 m
wolkig 7NW 1030 k.A.
k.A.: Keine Angabe möglich (automatische Messstelle, keine Messung etc.)
*) : Schneehöhenmessungen von 7 Uhr MEZ